Pen & Paper Rollenspiele

Nicht nur für Schreibwütige: Pen & Paper Rollenspiele

Pen & Paper Rollenspiele sind schon lange verbreitet und können einfach und sogut wie überall gespielt werden, denn sie benötigen als Hilfsmittel – wie der Name schon sagt – lediglich Stift und Papier, und nur je nach Bedarf und gegebenenfalls höchstens noch Würfel oder Karten für Zufallsentscheidungen.

Das Gesellschaftsspiel fördert die Phantasie und basiert auf Erzählen und auf Improvisationskunst. Es gibt die Spieler-Charaktere (SCs), von den einzelnen Spielern verkörpert, und Nicht-Spieler-Charaktere (NSCs), deren „Nebenrollen“ vom Spielleiter übernommen werden und in den Spielverlauf einfließen. Der Spielleiter hat die Aufgabe, den Handlungsrahmen zu setzen und immer wieder auch richtunggebend in den Spielverlauf einzugreifen.

Die anderen Spieler legen zu Beginn der Pen & Paper Rollenspiele die Eigenschaften der SCs fest und vermerken sie im Charakterbogen. Nun beginnen sie mit dem Rollenspiel. Oftmals treten hier tatsächlich schon schauspielerische Fähigkeiten an den Tag, die sich jedoch eher auf die Gestaltung der Gespräche beziehen. Der Spielverlauf wird durch wörtliche Rede der einzelnen Spieler getragen. Der Spielleiter, der hier Rahmenhandlung und im Spielverlauf eintretende Ereignisse kennt, beschreibt zwischendurch, was den Spielern im Handlungsverlauf des Spiels widerfährt. Der Ausgang bestimmter Abenteuer der einzelnen Spielertypen wird oftmals durch Würfel oder Spielkarten entschieden. Aber auch die einzelnen Mitspieler können auf den Spielverlauf Einfluss nehmen. So entsteht zwischen Spielern und Spielleiter ein reger Dialog.

Über den Spielverlauf machen sich die Spieler nicht selten auch Notizen, sind manche dieser Rollenspiele doch abendfüllende Programme. Einige Pen & Paper Rollenspiele mit nicht so ausgeprägtem Regelwerk verzichten auf den Spielleiter, hier übernehmen alle Spieler gleichzeitig Erzählung, Nebenrollen und bestimmen selbst die Ergebnisse ihrer Handlungen. Und bei Live-Rollenspielen kommt es tatsächlich auch zu körperlichen Aktionen der Spieler.

Die einzelnen Regelwerke der P&P Rollenspiele sind recht umfangreich und legen bestimmte Abläufe des Spiels und deren Folgen fest. Sie regeln die Anwendung von Zufallsgeneratoren wie Würfel und Spielkarten, das Ausscheiden von Spielern durch Tod, helfen Entscheidungen beim Ausgang von bestimmten Situationen zu treffen und vieles mehr.

Alles in Allem bleibt eigentlich nur noch viel Spaß zu wünschen!